EU = Der zweitgrößter Importeur von tropischer Entwaldung

Wussten Sie, dass die EU (mit 16%) der zweitgrößte Importeur von tropischer Entwaldung ist, gemäß den Evaluierungen des WWF vom 14. April 2021? An erster Stelle dieser katastrophalen Meldung steht China (mit 24%), an dritter Stelle Indien (mit 9%) und an vierter finden sich die USA (mit 7%).

Ist das nicht erschreckend, dass wir Europäer die Wälder in weit entfernten Gebieten so dramatisch mit-zerstören? Derweilen wissen wir alle, dass der Amazonas, unsere lokalen Wälder und die diversen Tropenwälder unsere “grüne Lunge” sind, ohne die wir nicht auf diesem Planeten überleben können und werden.

Wenn Sie sich fragen, was die EU mit der tropischen Entwaldung zu tun hat, geben wir Ihnen gerne die Antworten:

  • Die Haupttreiber während des Untersuchungszeitraums waren die Importe von Soja, Palmöl und Rindfleisch, gefolgt von Holzprodukten, Kakao und Kaffee: Da Soja nicht nur ein modernes Vegan Produkt geworden ist, welches in Form von Veggie Burger, Sojamilch, Joghurt und insbesondere als Hauptnahrungsmittel von unseren sogenannten “Nutz”Tieren zum Einsatz kommt, brauchen wir in der EU unfassbar viel Soja.
  • “Durch die importierte Entwaldung verursachte die EU 2017 indirekt 116 Millionen Tonnen CO2-Emissionen”

Und wie Sie alle wissen, setzen diese teilweise armen Länder “alles” in Bewegung, um über Export, über den Umsatz jeglicher Güter Umsatz & geld zu genieren. Vereinzelt gibt es Länder bzw. Länder Chefs, welche – unseres Erachtens – völlig skrupellos den maximalen Profit rausholen wollen, “koste es was es wolle”. Solange wir Europäer, inklusive uns Deutschen, diesen Konsum unterstützen, indem wir diese Produkte kaufen, sind wir leider anteilig mit schuld an diesem absoluten Desaster, welches unseren Planeten über kurz oder lang zerstören wird. Abgesehen davon werden mit jedem gerodeten Quadratmeter Wald, Regen- oder Tropenwald Tiere vertrieben oder gar getötet, und eventuell sogar indigene Völker vertrieben bzw. eliminiert. Und das alles nur damit wir günstigst zum Beispiel: Rindfleisch aus Argentinien essen, oder Ledersitze im neuen Auto haben oder super billiges Fett aus Palmöl (gerne genutztes Füllmaterial in Fertigprodukten) können?

Wenn Sie sich fragen “warum brauchen wir Soja, Palmöl oder Rindfleisch” aus fernen Ländern,

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email