Warum ist der Fleisch BIO-Anteil immer noch sehr gering?

Wie wir bereits dargestellt haben, ist der BIO Anteil von Fleisch sehr gering, und  entwickelt sich nur sehr langsam, aus unserer Sicht viel zu langsam! Und das, obwohl es so viele unterschiedliche Bio Siegel gibt und sogar einen Push der Bundesregierung, die “sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2030 den Biolandbau auf rund 20 Prozent der Ackerfläche in Deutschland zu fördern.” (Quelle: “Der Umsatz wächst”, fleischwirtschaft.de, vom 13.02.2019, (10.12.2020))

Status 2018  Bio-Anteil und Entwicklung von 2012 – 2017, mit Fokus auf Fleisch & Milch: 

      • Rindfleisch: ca. 3,5% bis 5%
      • Geflügelfleisch: ca. 0,8% – 1,5%
      • Schweinefleisch: < 1%
      • Schaf- und Ziegenfleisch: ca. 8% -12%
      • Milchprodukte: ca. 3% – 4%

 

1%, 2% oder auch 5% Anteil an Bio Fleisch (ausgenommen Schaf- und Ziegenfleisch) sind viel zu wenig. Wir Deutschen kaufen gerne BIO Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte.

 ABER warum kaufen wir nicht bevorzugt oder ausschließlich BIO Fleisch? Denn eben bei Fleisch geht es um lebende Wesen!

Dass das Vertrauen der Konsumenten zu BIO  Produkten teilweise angeschlagen ist, können wir sehr gut nachvollziehen. Unsere eigenen, negativen Erfahrungen mit Bio zertifizierten Produkten, inbesondere bei Fleisch und Wurstwaren, waren teilweise auch schockierend. Wir haben festgestellt, dass nicht alles was sich BIO nennen darf, auch BIO ist, bzw. mit unseren Erwartungen übereinstimmt.

Leider gibt es auch unter  den BIO Bauern “schwarze Schafe” (siehe unten> www.biowahrheit.de), die wohl kurzzeitig, also für die Kontrollen alle notwendigen Kriterien der Anbauverbände und der EU Öko Verordnung erfüllen mögen, aber im Alltag ihre Tiere nicht artgerecht halten und behandeln. Natürlich lassen das EU BIO Siegel und eventuell auch andere BIO Siegel Tierhaltungen zu, die WIR nicht als “gut”, als tier- oder artgerecht definieren können! 

Ebenso könnte es sein, dass die Kontrollen nicht korrekt ablaufen oder, dass solche Umstände für einzelne Kontrolleure akzeptabel sind oder darüber hinweg gesehen wird? Wie es zu solchen, gefilmten oder fotografierten Zuständen auf Bio-Höfen kommen kann (wie auf biowahrheit.de gezeigt wird), ist für uns fragwürdig! Es mag sein, dass es sich hierbei nur um Einzelfälle handelt, aber eben diese zerstören das Bild aller anderen, was entsprechend zum Vertrauensverlust führt….. das sollte nicht sein!

Leider gibt es noch mehr Fakten mit negativen, aber leider realen Bildern der Eierproduktion, zu finden unter:  https://www.ariwa.org/eier/ und auch von der Bio-Legehennenhaltung: https://www.ariwa.org/bio-legehennenhaltung/

Ein Auszug von www.biowahrheit.de:

Für „Mastschweine“ und „Masthühner“, „Legehennen“ und „Milchkühe“ sind die Vorgaben von Bioland und Naturland, was das Platzangebot angeht, identisch mit den EG-Öko-Vorschriften.

…………………..

Die Regel ist (auch bei Bio), dass nur die Kühe, die gerade ein paar Wochen pro Jahr nicht gemolken werden, auf der Weide sind. Etwa ein Viertel aller ökologisch gehaltenen Milchkühe lebt sogar in tierquälerischer Anbindehaltung (Quelle: Statistisches Bundesamt). Auch bei Demeter ist der Weideauslauf nicht Vorschrift. Die Demeter-Richtlinie hört sich zuerst nett an, besteht aber bei genauem Hinsehen oft aus weichen Soll-Vorschriften (statt harten Muss-Vorschriften) und Grundsätzen, von denen dann Abweichungen erlaubt werden. Typischer Fall: “Das Haltungssystem soll den Tieren freien Kontakt mit ihrer natürlichen Umwelt (Sonne, Regen, Erdboden, u.a.) gewähren. Dies soll insbesondere durch Weidegang, zumindest aber Auslauf erfolgen.” (Demeter-Richtlinien, Stand 2016, Abschnitt 5.4)

Quelle: Biowahrheit

Es ist schrecklich zu sehen, wie TROTZ des erteilten und gültigen EU BIO-Siegels und teilweise zusätzlicher Zertifizierung eines Anbauverbandes, manche Bauern ihre Tiere halten, ausnutzen und missbrauchen! Das darf nicht sein und wir werden alles daran setzen, dass solch ein BIO-Siegel Missbrauch bei UNS, bei YouFee, NICHT vorkommt und falls wir doch auf einen “unechten Bauern” stoßen sollten, werden wir diesen SOFORT stoppen, ihn unwiderruflich ausschließen und dies auf YouFee.de offen & trasnparent kommunizieren & veröffentlichen!

 

Der geringe BIO Fleisch – Anteil in Deutschland, das wachsende Misstrauen und/oder Verständnis der Verbraucher bzgl. der diversen Siegel, die langsame oder gar blockierende Haltung seitens Handel und Politik und die teilweise irreführenden Informationen und Marketingaktionen trieben uns an,  YouFee zu gründen und pro-aktiv das System zu ändern. Wir verfolgen das Ziel, die Massentierhaltung zu reduzieren, transparente Informationen übergreifend zur Verfügung zu stellen, den streng & eng geregelten Kreislauf der Fleischbranche, die Gewinner & Verlierer der Massentierhaltung & der Gesetzgebung darzustellen. Aber wir wollen auch “gute, echte” Alternativen für SIE, für uns schaffen. 

Ebenso wollen wir die von uns identifizierten Mankos der EU Öko Verordnung optimieren und entsprechend in den YouFee-Tierhaltungs-Kriterien definieren,  immer mit dem Fokus auf Tierwohl, Tier-Gesundheit, Nachhaltigkeit und Fairness.

Solche negativen Berichte und Beispiele von zertifizierten Bio-Viehhaltern schrecken auch uns ab: Wir befürchten, dass solche Vorfälle  mitunter den geringen BIO-Fleischanteil in Deutschland bedingen. Ein weiterer Grund sind sehr wahrscheinlich die Verbraucherpreise: Wie wir dargestellt haben, sind die Preise oft extrem hoch, so dass sich nur ein kleiner Teil der deutschen Bevölkerung BIO Produkte, insbesondere BIO Fleisch, leisten kann. Noch schlimmer empfinden wir die Tatsache, dass an dem Bio Fleisch nicht zwingend der Bauer mehr Geld verdient, sondern sehr wahrscheinlich einmal mehr der Handel oder die TOP 10 der Fleischbranche. All dies wollen wir verändern!

Für uns ist wichtig, dass der am YouFee-Programm teilnehmende Bauer mit “Leib und Seele” die BIO Ideologie lebt und seine Tiere wertschätzt, welche er gut & gesund behandelt! Nur dann kann ein Erzeuger, ein Bauer unser YouFee Partner werden.  

YouFee Statement:

Es ist leider FAKT, dass nur die Zertifizierung mit einem BIO-Siegel noch lange nicht genügt, um auch garantiert mehr Tierwohl zu bekommen. 

Natürlich empfehlen einige Tierschutzorganisationen wie z.B. Ariwa oder Peta eine vegane Ernährung und forcieren eine absolute Abkehr vom Konsum tierischer Produkte. Das finden wir gut, denn gar kein Konsum von Fleisch, Eiern und Milch ist mit Sicherheit die beste Lösung, um Tiere maximal zu schützen und zu schonen. 

YouFee steht allerdings zu dem Konsum von tierischen Produkten, denn nur ca. 1% aller Deutschen ernähren sich vegan und nur wenige mehr wollen sich umstellen. Ebenso wie wir selbst, gehen wir davon aus, dass die Mehrheit der Deutschen nicht auf Fleisch verzichten will. Allerdings ist die Mehrheit unserer Mitmenschen an Tierwohl interessiert und sehr bemüht, “gute” Produkte zu kaufen. 

Für unsere Gesundheit und für unsere Umwelt, ist es wichtig, dass wir Menschen weniger Fleisch, dafür aber “gutes Fleisch” konsumieren, entsprechend der Empfehlungen von diversen Fachgremien und Experten.

Der Massenkonsum von Fleisch,  bedingt durch extrem niedrige Preise, die damit einhergehende Verschwendung von Nahrungsmitteln, insbesondere von Fleisch, sollten uns alle Umdenken lassen und uns motivieren, dies zu ändern: 

Zusammen können wir das System, den Markt beeinflussen: Denn nur was gekauft wird, wird auch produziert. 

Wir müssen nicht warten bis sich politisch und gesetzlich endlich was bewegt! 

Uns ist wichtig, dass Fleisch und Wurstwaren als besondere Produkte wertgeschätzt werden, denn hierfür müssen Tiere leben und sterben.

 Wir wollen sicherstellen, dass die Tiere, die für unsere Ernährung sterben müssen, so gut wie möglich artgerecht und gesund gehalten werden. 

Unser YouFee Ziel ist es, die Bauern / Viehhalter zu finden, die ihre Tiere wertschätzen und entsprechend optimal behandeln und halten wollen und werden!
Diese Bauern/Viehhalter verbinden wir über unsere YouFee-Plattform (www.youfee.de) mit Ihnen, den Verbrauchern, so dass Sie wissen, 
wo Sie Waren gemäß der vereinbarten Konditionen kaufen können.

Machen Sie mit, werden Sie Teil der YouFee Community und ändern SIE aktiv das System!